Unsere tiefste Angst...

17.06.2020

Ich komme gerade ganz bewegt von einer Lebensberatung und frage mich, warum wir so oft Angst davor haben zu leuchten. Angst haben uns zu zeigen und fast schon Panik davor haben, glücklich, geliebt und voller Freude zu leben.

Passend zu diesem Thema, sind mir diese Zeilen eingefallen:

"Unsere tiefste Angst ist es nicht,
ungenügend zu sein.
Unsere tiefste Angst ist es,
dass wir über alle Maßen kraftvoll sind.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit,
das wir am meisten fürchten
Wir fragen uns, wer bin ich denn,
um von mir zu glauben, dass ich brillant,
großartig, begabt und einzigartig bin?
Aber genau darum geht es,
warum solltest Du es nicht sein?
Du bist ein Kind Gottes.
Dich klein zu machen nützt der Welt nicht.
Es zeugt nicht von Erleuchtung, dich zurückzunehmen,
nur damit sich andere Menschen um dich herum
nicht verunsichert fühlen.
Wir alle sind aufgefordert, wie die Kinder zu strahlen.
Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes,
die in uns liegt, auf die Welt zu bringen.
Sie ist nicht in einigen von uns,
sie ist in jedem.
Und indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen,
geben wir anderen Menschen unbewusst die Erlaubnis,
das Gleiche zu tun.
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind,
befreit unser Dasein automatisch die anderen." 

Diese Zeilen werden häufig Nelson Mandela zu geschrieben, sie stammen jedoch von Marianne Williamson
("A return to love" bzw. "Rückkehr zur Liebe").

Liebe Grüße von meinem bewegten Herzen und mir,
ich danke allen mutigen Seelen, welche sich aufmachen, um ihr Licht hell erstrahlen zu lassen!!! ✨
Deine Katrin