Reiki und Homöopathie

06.07.2017

Anaphylaktischer Schock die Zweite...
Einen wunderbaren lebendigen guten Morgen wünsche ich Dir,
nun ist es drei Wochen her, dass ich zum zweiten Mal in diesem Jahr mit Blaulicht in die Notaufnahme gekommen bin.
Schon wieder hatte mein Körper heftig allergisch reagiert und diesmal war ich in Lemgo in der Aufnahme.
Nach Stunden durfte ich wieder nach Hause, doch es ging mir mehr als bescheiden. Auch am nächsten Tag hatte ich arg mit den Geschehnissen zu kämpfen. Mein ganzer Körper stand noch unter Schock.
Zum ersten Mal hatte ich durch hyperventilieren gekrampft. Keine schöne Erfahrung kann ich Dir sagen. Zwar haben wir tolle Methoden der Energiearbeit, die helfen das Erfahrene besser zu verarbeiten, aber leider benötigt der Körper oft Zeit, um auf die Behandlung zu reagieren.
Da ich eine wunderbare Heilpraktikerin habe, die sofort für mich da war und mich hilfreich unterstützt hat, ist es gelungen, mich bis zum Abend aus dem furchtbar tiefen Tal des Schocks herauszuholen. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an Ulrike Rudolf-Hinterland.
Du glaubst gar nicht wie froh ich war, wenn mein Wecker alle 30 Minuten geklingelt hat und ich wieder einen Schluck von meinem Globuli-Wasser zu mir nehmen durfte.
Diese wunderbare Zusammenspiel von der Wirkung der homöopathischen Mittel und Reiki hat mich tief berührt und begeistert. Es ist unglaublich, was dann alles möglich ist.
Und ich bin unendlich erleichtert, dass ich nach der Notaufnahme nicht zusätzlich Zuhause auf Chemie zurück greifen musste :-)

Ich wünsche Dir einen entspannten Tag, hoffentlich mit viel Energie und wenn es notwendig ist, mit pflanzlicher Unterstützung,
Deine Katrin ✨ 🍀 ✨