„Der alte Maßstab von früher passt nicht mehr!“

27.03.2017

Hi Du, ich komme gerade total berührt und aufgewühlt von einer Beratung inkl. Behandlung.
Meine Klientin hatte wie ich einen Hirntumor und hat nun nach der OP mit vielen neurologischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Sie ist so traurig, weil sie vieles nicht mehr bewältigen kann, was vor dem Eingriff normal war.
Ich habe so mit ihr gefühlt, denn auch ich musste schmerzhaft lernen, dass der Maßstab von früher einfach nicht mehr passt.
Mal eben rüber zum Supermarkt gehen, ging nicht, denn mein Körper war so kraftlos und ohne jegliche Energie. Außerdem bereiteten mir die Unebenheiten auf dem Bürgersteig enorme Probleme und warfen mich aus meinem Gleichgewicht und aus der Bahn. Ein Buch lesen, unmöglich, denn nach ein paar Minuten verschwammen die Buchstaben. Schreiben, wie denn, wenn nach kurzer Zeit einem der Stift aus der Hand fällt. Ich selbst habe viel Zeit benötigt, bis ich mir eingestehen konnte, dass ich nicht mehr die fitte Sportlerin bin, die mal eben 5 km zum Warmmachen läuft, bevor die eigentlich Trainingseinheit beginnt. Es war sehr schwer und qualvoll für mich dies zu akzeptieren.
Und ganz ehrlich, auch heute tappe ich immer noch in die Falle, weil ich die alte Maßeinheit nehme. Oft ist dann eine Taschentuchfete angesagt und wenn die vorüber ist, raffe ich mich auf und starte in die neue Challenge.
Das Level hat sich gewandelt, ist aber nicht weniger wertvoll!
Auf meinem Weg bergauf, haben mir viele energetische Heilmethoden, Traumaarbeit und neue Sichtweisen geholfen.
Ich bin gerade dabei, diese für einen Vortrag in einer neurologischen Rehaklinik auszuarbeiten. Deshalb lieben Dank an meine tapfere Klientin, welche nun gemeinsam mit mir auf ihrem neuen maßgeschneiderten Level wandelt.
Und Du? Haderst Du auch häufig zu unrecht mit Dir?
Sei bitte nicht so hart zu Dir selbst,
Deine Katrin